1896 gründet der Pferdekutscher Ferdinand Tekath (geb. 20.10.1864) die Hauderei (altes Wort für Droschke). Das Hauptgeschäft waren Transporte und  Gelegenheitsfahrten mit einer Landauer Kutsche und dem Pferd „Liesel“.

 

1924 kaufte der Sohn von Ferdinand - Wilhelm Tekath das 1. Auto, einen Dürrkopp; als Droschke.

 

1928 kam der zweite Wagen, ein 6-Sitzer Daimler Benz mit hinten aufgebautem Kofferträger, hinzu.

 

1934 verstarb Liesel, die bis dahin stets treue Dienste geleistet hat, und Ferdinand Tekath setzte sich zur Ruhe

 

1938 Bei Kriegsbeginn wurde der 2. Wagen samt Fahrer von der Wehrmacht eingezogen. Der Betrieb wurde jedoch durch Ferdinands Tochter Johanna aufrecht gehalten.

 

1946 kamen Vater Wilhelm und die Söhne Wilhelm jun. und Klaus aus der Evakuierung zurück. Wesel war durch den Krieg zu 98% zerstört worden und so musste die Fa. Ferdinand Tekath komplett neu aufgebaut werden. Mit dem Neuaufbau und den folgenden Erweiterungen kam auch ein Beerdigungsinstitut dazu.

 

1967 wurde das Geschäft geteilt: Wilhelm Tekath jun. übernimmt den Taxibetrieb, Klaus Tekath führt zukünftig das Beerdigungsunternehmen.

 

1968 Kauf eines 9-Sitzer Kleinbus und eines 14 Sitzer M-Benz O 307

 

1970 Kauf des 1. 45er Reisebus Magirus Deutz Nizza

 

1971 Umzug des Betriebes von der Schillstraße ins Gewerbegebiet an der Zitadelle – Rheinbabenstr. 4  Ständige Erweiterung des Betriebes durch Übernahme verschiedener namhafter Taxi-/Busbetriebe

 

1984 Neubau und Erweiterung des Betriebshofes und der      Werkhalle

 

1988 Eröffnung der KFZ Mietwerkstatt „WITEKATH“

 

1990 kam zum Weseler Fahrgebiet Hamminkeln hinzu

 

1993 Gründung der Tekath Taxi- und Mietwagen KG

 

1994 Kauf des Grundstücks Rheinbabenstr. 10 und Beginn der Bauarbeiten einer Bushalle

 

1996 Erweiterung auf das Voerder Gebiet, Übernahme der Geschäftsführung     durch Ralf Tekath und 100 jähriges Jubiläum

 

2000 Fertigstellung der Bushalle

 

2004 Feuer in der neu errichteten Bushalle, wodurch nicht nur diese, sondern auch 5 Busse komplett zerstört werden. Durch den Einsatz einiger Mutiger können weitere 5 Busse vor den Flammen gerettet werden

 

2006 Wiederaufbau der Bushalle und Beginn der Bauarbeiten am Appartmotel Tekath

 

2008 Eröffnung des Appartmotel Tekath